Mittwoch, 5. November 2008

Sous le vent.....

Im Gedenken an meinen geliebten Schwiegervater "Fredi", der am Sonntag den 02. November verstorben ist.

Ich vermisse Dich so sehr...

Sous le vent

Wenn du überlegst, ob ich Angst ausgestanden habe,
das war nich so.
Ich habe meinem Herz eine Ruhepause gegeben,
eine Ferienzeit.
Und wenn du überlegst, ob igendein Kummer mich bedrücke,
so pass auf:
Atme den sanften, goldenen Luftzug ein,
der mich fort trägt.

Und

Denk einfach, ich sei aufs Meer hinausgefahren,
durch den Schleier hindurchgegangen
und ich segle im Wind der mich sanft immer weiter trägt.

Denk einfach, ich habe die Erde verlassen,
habe meinen Stern gefunden,
bin einem Wimpernschlag der Zeit gefolgt,
segle im Wind.

Und wenn du glaubst, nun sei alles zu Ende.
Niemals!
Es ist nur eine Atempause nach der Unruhe des Lebens.
Und wenn du denkst, ich habe dich vergessen,
so hör genau hin:
Öffne dein Herz dem Wind in der Nacht,
schließ die Augen.

Und

Denk einfach, ich sei aufs Meer hinausgefahren,
durch den Schleier hindurchgegangen
und ich segle im Wind der mich sanft immer weiter trägt.

Denk einfach, ich habe die Erde verlassen,
habe meinen Stern gefunden,
bin einem Wimpernschlag der Zeit gefolgt,
segle im Wind.




1 Kommentar:

  1. mein ganzes mitgefühl liebe friederike.....


    LEBEN UND TOD SIND DIE JAHRESZEITEN UNSERER SEELE..........

    An einem Samstag im November

    Du lagst auf der Intensivstation.

    Die Ärzte diagnostizierten, dass du

    innerhalb der nächsten Stunden

    sterben wirst.


    Der zuständige Arzt gab mir den Rat,

    auf dem Monitor deine Herztätigkeit zu beobachten.

    Dort könnte ich die ersten Veränderungen feststellen.


    Ich hielt deine Hand und starrte auf den Monitor.


    Ich stellte mir vor, wie deine Seele deinen Körper verlässt.


    Wie ein Blatt, das vom Baum fällt?


    Nein, deine Seele stellte ich mir leichter vor.


    Wie eine schwebende kleine Feder?


    Ja, damit konnte ich mich anfreunden.


    Wir haben so oft über dieses Thema diskutiert.


    Wir sind beide ganz fest davon überzeugt,

    dass es so etwas wie ein Leben n a c h dem Tod nicht gibt.


    Es gibt nur das Leben.


    Wir verändern nur unsere Form.


    Nach ca 32 Stunden hast du deinen Körper verlassen

    und bist auf die andere Seite gewechselt.


    Und wenn ich diesen Wechsel vollziehe,

    wirst du mich an die Hand nehmen

    und wir sind wieder zusammen.


    Und so ist es.

    AntwortenLöschen